LINKED BIONDO – Modellierung des geographischen Raums in Texten und Karten der Renaissance barrierefrei

Unser Forschungsthema ist die Raumwahrnehmung und -darstellung in Texten und Karten der Renaissance im Rahmen der "Common Sense Geography" (Flavio Biondo 1474, Italia Illustrata, bes. Latium). Dazu werden analytische Methoden der Annotation und kognitiven Computerlinguistik eingesetzt und die Resultate historisch interpretiert und ausgewertet. Dies wird ergänzt durch synthetische Schritte zur Rekonstruktion von kognitiven Kartenskizzen. In historischen Texten und Karten werden die Ortsnamen identifiziert, annotiert und mithilfe von Ortsverzeichnissen geographisch verifiziert sowie räumliche Beziehungen - Orientierung, Richtung, Entfernung - zwischen Orten markiert. Die von den eingesetzten digitalen Werkzeugen in verschiedenen Formaten gelieferten Daten werden mithilfe der Virtuellen Forschungsumgebung WissKI semantisch modelliert und können als sog. "Linked Open Data" im "Semantic Web" publiziert werden, was vielfältige Auswertungen und (karto-) graphische Darstellungen ermöglicht.

Infostand, 18:00 – 01:00 Uhr , Wassersaal der Orangerie, Schlossgarten
 
Wissenschaftszweig: Geisteswissenschaften, Informatik, Technische Wissenschaften

Veranstaltungsort

Veranstaltungsort-Icon

12Orangerie, Schloßgarten Erlangen
Schloßgarten 1
91054 Erlangen
W01 Erlangen Nord
Haltestellensymbol Hugenottenplatz
Umstiegsmöglichkeit:
W20Bus30Tour Tour Tour

Teilen auf: