Kunstgeschichte kompakt und 3Dbarrierefrei

Im virtuellen Raum wird die ehemalige Filialgemäldegalerie in der Orangerie wieder zum Leben erweckt. Diese für Lehrzwecke angelegte Sammlung, welche auch der Öffentlichkeit zugänglich war, befand sich von 1906 bis 1934 im Wassersaal der Orangerie und dessen Nebenräumen und präsentierte ausgewählte Werke aus den Bayerischen Staatsgemäldesammlungen. Durch das Projekt „Orangerie Digital“ wird ein Teil der Universitätsgeschichte und kunstgeschichtlichen Lehre heute wieder erfahrbar. In einer virtuellen 3D-Rekonstruktion wird die Ausstellung von 1906 in das digitale Zeitalter gebracht. Das Modell sowie der damit verknüpfte Objektkatalog ist das Ergebnis langwieriger Archivarbeit und mehrerer Abschlussarbeiten. Wir laden zum virtuellen Ausstellungsbesuch ein. Dabei können Werke wie eine täuschend echte Kopie der Mona Lisa oder Originale von Lukas Cranach d. Ä. entdeckt werden.

Mitmach-Aktion, 18:00 – 01:00 Uhr , max. Besucher: 5, Wassersaal der Orangerie, Schlossgarten
 
Wissenschaftszweig: Geisteswissenschaften, Informatik, Kunstwissenschaften, Technische Wissenschaften

Veranstaltungsort

Veranstaltungsort-Icon

12Orangerie, Schloßgarten Erlangen
Schloßgarten 1
91054 Erlangen
W01 Erlangen Nord
Haltestellensymbol Hugenottenplatz
Umstiegsmöglichkeit:
W20Bus30Tour Tour Tour

Teilen auf: