Cyber-Ermittlungen – von der Online-Streife bis zur Online-Durchsuchung (Dr. Christian Rückert)

Der Vortrag beleuchtet die Möglichkeiten und Grenzen moderner Ermittlungsmaßnahmen im Internet und auf Computersystemen. Dabei werden sowohl die technischen und rechtlichen Beschränkungen bereits eingesetzter Ermittlungsbefugnisse (z.B. virtuelle verdeckte Ermittler, Quellen-Telekommunikationsüberwachung, Vorratsdatenspeicherung, "stille SMS", Online-Durchsuchung) als auch diejenigen von neuartigen kriminalistischen Werkzeugen (z.B. Forensic Web Mining, Browser Fingerprinting, KI-Einsatz zur Datenauswertung, Seitenkanal-Attacken). Der Vortrag erläutert dabei allgemeinverständlich, wie Cyber-Ermittlungen funktionieren und erklärt die europa-, verfassungs- und strafprozessrechtlichen Grundlagen und Grenzen des Einsatzes solcher moderner Ermittlungswerkzeuge. Thematisiert werden dabei vor allem Problemfelder, die alle Arten von Cyber-Ermittlungen betreffen (z.B. Gefährdungspotential für Grundrechte, grenzüberschreitende Dateneingriffe, Automatisierung der Datenverarbeitung).

Diskussion, Vortrag, 19:00 – 19:45 Uhr , max. Besucher: 50, Sitzungssaal 0.283
 
Wissenschaftszweig: Informatik, Rechtswissenschaften, Sozialwissenschaften, Technische Wissenschaften

Veranstaltungsort

Veranstaltungsort-Icon

26UNI, Fachbereich Rechtswissenschaften, Juridicum
Schillerstraße 1
91054 Erlangen
W01 Erlangen Nord
Haltestellensymbol Hindenburgstraße

Teilen auf: