Grußwort Bernd Sibler

Grußwort des Bayerischen Staatsministers für Wissenschaft und Kunst

Zum neunten Mal findet in diesem Jahr das größte Wissensfestival Deutschlands statt: Die Lange Nacht der Wissenschaften im Herzen der Europäischen Metropolregion Nürnberg. Bei über 1.000 Veranstaltungen erhalten die Besucherinnen und Besucher hier die Möglichkeit, sich mit wissenschaftlichen Fragen und Phänomenen auseinanderzusetzen. Ich freue mich besonders, dass das Programm auch gezielt Kinder und Jugendliche anspricht und so deren Neugier und die Begeisterung für die Wissenschaften weckt.

Die bayerischen Universitäten und Hochschulen bieten eine hervorragende Qualität und genießen international einen ausgezeichneten Ruf. Hier studieren die zukünftigen Leistungsträger und wappnen sich für die Herausforderungen der dynamischen Arbeitswelt von morgen. Exzellente Bildung und Forschung sowie anwendungsorientierter Wissens- und Technologietransfer sichern die Wettbewerbsfähigkeit Bayerns und damit unseren wirtschaftlichen und sozialen Wohlstand. Die bayerischen Kunsthochschulen nehmen eine zentrale Rolle bei der Ausbildung des kreativen Nachwuchses sowie als unverzichtbare Kulturträger im Freistaat ein.

Wissenschaft und Forschung benötigen die breite gesellschaftliche Unterstützung ebenso wie die Gesellschaft die Lösungen und Erkenntnisse der Wissenschaft benötigt. Deshalb suchen die Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler den Dialog, erläutern ihre Arbeitsweisen und informieren über Potenziale und Risiken neuer Forschungsfelder. Dieser Austausch liegt mir besonders am Herzen, denn er schafft gesellschaftliches Bewusstsein für den Wert der Forschung und begünstigt dadurch ein forschungsfreundliches Klima.

Die Lange Nacht der Wissenschaften ist ein herausragendes Beispiel, wie es optimal gelingt, die Besucherinnen und Besucher zu motivieren, ihre Neugier zu stillen und den Rückhalt für die Wissenschaft in der Gesellschaft zu stärken. Mein besonderer Dank gilt deshalb den sechs Hochschulen vor Ort mit allen engagierten Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern sowie den auswärtigen Hochschulen und Bildungsinstituten, die der Bevölkerung diese direkte Kontaktaufnahme ermöglichen. Den Gästen der Langen Nacht wünsche ich einen unterhaltsamen Abend mit vielen spannenden Einblicken in die Welt der Wissenschaften.

Bernd Sibler
Bayerischer Staatsminister für Wissenschaft und Kunst