AGB

 1.            Vertragsgegenstand und allgemeine Regelungen

                1.1.        Kulturidee führt vom Samstag, 19.10.2019, 18.00 Uhr, bis Sonntag, 20.10.2019, 01.00 Uhr, „Die Lange Nacht der Wissenschaften“ (nachfolgend „Wissenschaftsnacht“) in Nürnberg, Fürth und Erlangen durch. Die Wissenschaftsnacht will beim Publikum Interesse an wissenschaftlichen Fragestellungen wecken, die Vielschichtigkeit und den Erkenntnisgewinn von Wissenschaft und die Bedeutung der Wissenschaft im Alltag und der in ihr bestehenden Chancen und Möglichkeiten der Zukunft aufzeigen und vorstellen.

                1.2.        Durch die vorliegenden Bedingungen zur Langen Nacht der Wissenschaften 2019 (nachfolgend „Vereinbarung“) wird die Zusammenarbeit der Vertragspartner  im Rahmen der Wissenschaftsnacht geregelt.

 2.            Allgemeine Leistungen des Veranstaltungspartners

                2.1.        Der Veranstaltungspartner wird für die Dauer der Wissenschaftsnacht mit Beiträgen zu wissenschaftlichen Fachthemen vertreten sein. Der Veranstaltungsort des Veranstaltungspartners ist identisch mit der Vertragsanschrift; weicht er von der Vertragsanschrift ab, so ist der Veranstaltungsort über das Online-Anmeldemodul auf der Website www.nacht-der-wissenschaften.de bis spätestens 8. April 2019 einzutragen. Der Veranstaltungspartner kann Veranstaltungen an mehreren Adressen durchführen; er gibt in diesem Falle alle Adressen der Kulturidee bekannt. Ist der Veranstalter an einem fremden Ort zu Gast, können folgende Punkte der AGB ignoriert werden: 2.6 bis einschließlich 2.10 sowie 3.3 und 4.

                2.2.        Die Wissenschaftsnacht lebt von der Attraktivität der Angebote der einzelnen an der Veranstaltung beteiligten Partner. Im Mittelpunkt sollen insbesondere Vorführungen, Vorträge, Rundgänge, Mitmachaktionen und Praxisbeispiele stehen. Der Veranstaltungspartner übermittelt die Einzelheiten zur Programmgestaltung, einschließlich des gastronomischen Angebots (Abs. 2.3) bis zum Redaktionsschluss des Programmhefts für die Wissenschaftsnacht am Mittwoch, 29.05.2019. Der Veranstaltungspartner übermittelt der Kulturidee dazu Text und Bildmaterial möglichst über das Online-Anmeldemodul auf der Website www.nacht-der-wissenschaften.de. Er erteilt der Kulturidee das nicht ausschließliche, nicht übertragbare, nicht unterlizensierbare, kostenfreie und auf die Herstellung des Programmhefts, die begleitenden Werbemaßnahmen und das Internetarchiv beschränkte Recht, die Inhalte zur Förderung der Wissenschaftsnacht zu nutzen.

                2.3.        Der Veranstaltungspartner soll für die Dauer der Wissenschaftsnacht Getränke und Essensangebote für die Gäste bereit halten, soweit ihm dies zumutbar ist und soweit es nicht mit dem Wesen seiner Veranstaltung unvereinbar ist. Das gastronomische Angebot ist geeignet, die Verweildauer und Zufriedenheit der Gäste zu erhöhen und trägt daher zum Erfolg der Wissenschaftsnacht bei.

                2.4.        Der Veranstaltungspartner darf die Veranstaltung nicht vor Beginn der Wissenschaftsnacht beginnen lassen. Er ist berechtigt, jedoch nicht verpflichtet, am Ende der Wissenschaftsnacht noch anwesende Besucher zum Verlassen der Veranstaltung zu veranlassen.

                2.5.        Der Veranstaltungspartner richtet die Veranstaltung auf eigene Kosten aus. Kulturidee erstattet dem Veranstaltungspartner seine Aufwendungen nicht. Der Ausschluss der Erstattung nach Satz 1 gilt für alle Aufwendungen im Zusammenhang mit der Veranstaltung, insbesondere für den Personaleinsatz, Raum- und Programmkosten und damit zusammenhängende Ausgaben sowie für eventuell entstehende Lizenzgebühren für musikalische Begleitung und andere Darbietungen. Erlaubnisse, wie etwa die Registrierung durch die GEMA, veranlasst der Veranstaltungspartner in eigener Verantwortung und auf eigene Rechnung.

                2.6.        Der Veranstaltungspartner übt für die Veranstaltung das Hausrecht aus; Kulturidee weist die Besucher hierauf hin. Der Veranstaltungspartner gestattet den Zutritt zur Veranstaltung nur solchen Personen, bei denen keine zwingenden Gründe, insbesondere körperliche Gebrechen oder Gebrauch von Rausch- oder Betäubungsmitteln, dem Besuch der Veranstaltung entgegenstehen, und die

                               (1.) seine Mitarbeiter oder beauftragten Dritten sind und an der Veranstaltung in angemessener Zahl aktiv mitwirken,

                               (2.) Mitarbeiter der Kulturidee und beauftragter Dritter sind und sich als solche ausweisen,

                               (3.) Inhaber eines gültigen Wissenschaftsnacht-Tickets sind und von höchstens vier Kindern bis 14 Jahren und/oder einer unbegrenzten Anzahl von Kindern bis 6 Jahren, begleitet werden, wobei das Alter jeweils nachzuweisen ist, oder

                               (4.) Begleitperson eines Schwerbehinderten, dessen Schwerbehindertenausweis mit dem Merkzeichen B versehen ist, wobei der Schwerbehindertenausweis vorzulegen ist.

                2.7.        Der Veranstaltungspartner soll die Veranstaltung barrierefrei gestalten; insbesondere soll er, soweit dies mit der Art der Veranstaltung vereinbar ist und den baulichen Gegebenheiten am Veranstaltungsort entspricht, die Veranstaltung für mobilitätsbeschränkte Personen zugänglich gestalten. Der Veranstaltungspartner soll auf insoweit bestehende Einschränkungen, wie auch auf Einschränkungen, die sich aus bestimmten Krankheiten der Besucher ergeben, hinweisen.

                2.8.        Der Veranstaltungspartner soll die Zahl der Eingänge zur Veranstaltung möglichst gering halten, um die Kontrolle des Zugangs möglichst zu erleichtern.

                2.9.        Der Veranstaltungspartner trägt die ihm im Rahmen der allgemeinen Gesetze obliegende Verkehrssicherungspflicht. Er ist für die Einhaltung der Anforderungen der Bayer. Verordnung über den Bau und Betrieb von Versammlungsstätten („VStättV Bayern“) verantwortlich, soweit diese anwendbar ist. Kulturidee weist darauf hin, und der Veranstaltungspartner nimmt zur Kenntnis, dass die VStättV Bayern insbesondere gilt für Versammlungsräume, die einzeln mehr als 199 Besucher fassen, und für Versammlungsstätten mit mehreren Versammlungsräumen, die insgesamt mehr als 199 Besucher fassen, wenn diese Versammlungsräume gemeinsame Rettungswege haben. Der Veranstaltungspartner informiert sich in eigener Verantwortung über die zu erfüllenden Anforderungen; er ist für die Einholung von Genehmigungen, derer er bedarf, in jedem Falle selbst verantwortlich. Sind die Örtlichkeiten nicht als Versammlungsräume genehmigt oder entsprechen nicht den Vorschriften der Versammlungsstättenverordnung, ist dies der zuständigen Bauaufsichtsbehörde unter Angabe von Art, Ort, Zeitpunkt und Dauer der Veranstaltung sowie der voraussichtlichen Teilnehmerzahl rechtzeitig anzuzeigen (§ 47 VStättV).

                2.10.      Der Veranstaltungspartner benennt der Kulturidee spätestens am Freitag, 12.07.2019 einen Namen und telefonische Erreichbarkeit einer verantwortlichen Ansprechperson, die mindestens vier Stunden vor dem Beginn bis eine Stunde nach dem Ende der Wissenschaftsnacht für die Kulturidee durchgehend erreichbar ist und als einheitlicher Ansprechpartner für alle Fragen der Durchführung der Veranstaltung zur Verfügung steht.

                2.11.      Der Veranstaltungspartner übermittelt der Kulturidee spätestens am Freitag, 20.09.19 die Namen der Mitarbeiter oder beauftragten Dritten, die an der Veranstaltung aktiv mitwirken. Die Kulturidee wird diesen Personen geeignete Ausweise in einheitlichem Erscheinungsbild erstellen; der Veranstaltungspartner veranlasst die genannten Personen, diese Ausweise zu tragen. Kulturidee nutzt die übermittelten Daten nur zur Herstellung der Ausweise.

 3.            Allgemeine Leistungen der Kulturidee

                3.1.        Kulturidee setzt sich dafür ein, möglichst viele möglichst attraktive Veranstaltungspartner einzuwerben und zur Teilnahme an der Wissenschaftsnacht zu veranlassen. Kulturidee wirbt ferner Sponsoren und Finanzförderung ein, sorgt für die Gestellung von Mitteln des öffentlichen Personennahverkehrs im Gebiet der Wissenschaftsnacht und führt gemeinschaftlich mit dem Veranstaltungspartner in einer noch bis Freitag, 12.07.19 festzulegenden Aufgabenteilung den Ticket-Verkauf an den Abendkassen sowie die Einlasskontrolle bei dem Veranstaltungspartner durch.

                3.2.        Kulturidee stellt dem Veranstaltungspartner Freikarten für die Wissenschaftsnacht zur Verfügung; der Veranstaltungspartner vergibt diese nach freiem Ermessen, darf für die Vergabe jedoch ein Entgelt nicht verlangen oder annehmen.

                3.3.        Kulturidee stellt, soweit sie nicht die Abendkasse gewährleistet, ausreichend Beauftragte für die Beihilfe bei der Einlasskontrolle an der Veranstaltung ab. Das Nähere regeln die Parteien bis zum Freitag, 12.07.19. Kulturidee teilt die Namen der Beihilfen bis spätesten Mittwoch, 16.10.19 mit.

                3.4.        Kulturidee schließt eine Veranstaltungs-Haftpflichtversicherung ab, die je Versicherungsfall eine Deckungssumme in Höhe von 2.500.000,00 Euro pauschal für Personen- und Sachschäden beinhaltet. Die Veranstaltungs-Haftpflichtversicherung geht im Umfang davon aus, dass die Frequenz am Veranstaltungsort in der Wissenschaftsnacht bis 2.000 Besucher beträgt.

                3.5.        Der Veranstaltungspartner beteiligt sich an den Aufwendungen der Wissenschaftsnacht in Form einer Anzeige im Programmheft, deren Größe mit der Kulturidee abzustimmen ist. Sollte der Veranstaltungspartner in Trägerschaft des Freistaats Bayern oder einer weiteren die Veranstaltung über eine Vereinbarung unterstützenden Institution sein, erbringt die Kulturidee die Leistungen nach diesem Vertrag ohne Anzeigenpflicht des Veranstaltungspartners. Auch gemeinnützige Vereine, auf ehrenamtlicher Basis wirkende Organisationen und Veranstaltungspartner, die sich nur im Kinderprogramm beteiligen, müssen keine Anzeige schalten.

4.            Verkauf von Tickets

                4.1.        Kulturidee übernimmt den Verkauf der Wissenschaftsnacht-Tickets im Vorverkauf. Soweit der Veranstaltungspartner den Verkauf an der Abendkasse der Veranstaltung nicht selbst durchführt, wird die Kulturidee den Verkauf an der Veranstaltung gewährleisten. Die Verantwortlichen der Abendkasse haben auch für Wechselgeld zu sorgen.

                4.2.        Der Veranstaltungspartner kann den Vorverkauf und den Verkauf von Wissenschaftsnacht-Tickets an der Abendkasse durchführen. Kulturidee stellt dem Veranstaltungspartner dazu ein Kartenkontingent zum Verkauf zur Verfügung. Erkennt der Veranstaltungspartner, dass das Kartenkontingent nicht ausreichen werde, so meldet er dies an Kulturidee und fordert weitere Karten an, die Kulturidee im Rahmen bestehender Möglichkeiten zur Verfügung stellt.

                4.3.        Der Ticketpreis beträgt 15,00 Euro inklusive Verkaufsgebühr und 7 % USt. für alle Personen außer Studierende, Schüler/Innen, Azubis, BFDler und alle, die aktuell einen vergleichbaren Freiwilligendienst absolvieren, sowie Menschen mit Behinderung und einem GdB von wenigstens 50. Einen ermäßigten Ticketpreis von 10,00 Euro inklusive Verkaufsgebühr und 7 % USt. können die soeben genannte Personen in Anspruch nehmen, wobei bei allen Ermäßigungen Ausweise vorzulegen sind. Die Partei, die den Verkauf durchführt, behält einen Betrag von 10 vom Hundert des Ticketpreises ein. Führt der Veranstaltungspartner den Verkauf durch, so rechnet er hierüber mit Kulturidee während der 43. Kalenderwoche 2019 ab. Hierzu ist der Veranstaltungspartner verpflichtet zur Ermittlung der Verkaufszahlen die Restkarten bei der Kulturidee abzugeben.

5.            Öffentlicher Personennahverkehr

                5.1.        Die Besucher der Wissenschaftsnacht dürfen mit ihren Tickets als Fahrkarte, die öffentlichen Personennahverkehrsmittel in allen Tarifzonen im Bereich des Verkehrsverbunds Großraum Nürnberg (VGN), mit Ausnahme der Taxen, vom 19.10.2019, 12.00 Uhr, bis zum 20.10.2019, 08.00 Uhr benutzen, ohne ein Entgelt zu entrichten. Besucher mit einem Ticket für 15 EUR können vier Kinder bis 14 Jahre kostenlos mitnehmen. Das Nähere regeln die Beförderungsbedingungen, die auf den Tickets aufgebracht sind.

                5.2.        Kulturidee richtet, möglichst nach Beratung mit den Veranstaltungspartnern, Sonderrouten ein, auf denen Busse in den Schwerpunktbereichen der Wissenschaftsnacht sowie in den Bereichen, die durch öffentlichen Personennahverkehr sonst nicht ausreichend erschlossen sind. Diese fahren während der Wissenschaftsnacht die einzelnen Veranstaltungsorte mehrmals je Stunde an. Kulturidee informiert den Veranstaltungspartner rechtzeitig vor Drucklegung des Programmhefts zur geplanten Anbindung. Kulturidee sorgt für eine Kennzeichnung der Haltestellen rechtzeitig vor der Wissenschaftsnacht. Kulturidee soll den Zugang von der Haltestelle zum Grundstück der Veranstaltung möglichst barrierefrei auswählen, soweit nicht zwingende örtliche Gegebenheiten dem entgegenstehen.

6.            Werbemaßnahmen

6.1.        Kulturidee stellt in den Werbemaßnahmen zur Wissenschaftsnacht die Veranstaltung dar. Kulturidee legt zum Programmheft, das in den Werbemaßnahmen eingesetzt wird, dem Veranstaltungspartner die vorgesehene Veröffentlichung vor, soweit diese ihn betrifft. Der Veranstaltungspartner prüft den Entwurf und reicht allenfalls in kurzer Frist Änderungsvorschläge ein. Kulturidee soll die Änderungsvorschläge umsetzen, soweit dem nicht zwingende Gründe entgegenstehen.

                6.2.        Die Kulturidee wird in den dafür bestimmten Werbemitteln das bis 29.05.2019 festgelegte Programm darstellen und gegebenenfalls durch Piktogramme auf Beiträge zum Kinderprogramm am Nachmittag, ein besonderes Gastronomieangebot und kostenlose Parkplätze hinweisen.

                6.3.        Kulturidee nutzt als Werbemaßnahmen insbesondere Plakate, Broschüren, Handzettel, Internet-Banner und die Website www.nacht-der-wissenschaften.de. Die Werbemaßnahmen stellt Kulturidee spätestens Mitte September 2019 zur Verfügung.

                6.4.        Die Kulturidee wirbt mit www.nacht-der-wissenschaften.de als offizieller Internetseite zur Langen Nacht der Wissenschaften. Der Veranstaltungspartner kann eine Verlinkung zu einem eigenen Telemediendienst ausbringen lassen, in dem er den URL des gewünschten Telemediendienstes im Onlinemodul hinterlegt.

                6.5.        Der Veranstaltungspartner wird in geeigneter Weise auf seiner Website wie auch weiteren von seiner Seite als geeignet erachteten Kommunikationsmaßnahmen auf die Wissenschaftsnacht hinweisen. Kulturidee übermittelt ihm die hierzu nötigen Logos und Texte und erteilt ihm hiermit die insoweit erforderlichen Benutzungsrechte.

7.            Erfolgsanalyse, Auswertungen und Statistiken

                7.1.        Nach Ende der Wissenschaftsnacht tauschen die Parteien ihre Erfahrungen aus; sie weisen insbesondere auf besonders gelungene und besonders verbesserungsbedürftige Einzelheiten der Wissenschaftsnacht hin.

                7.2.        Kulturidee erstellt für den Veranstaltungspartner einen Pressespiegel der Print-, Online- und Rundfunkberichterstattung über die Wissenschaftsnacht und macht diesen verfügbar, soweit dies von den Rechteinhabern gestattet wurde.

                7.3.        Kulturidee erstellt Statistiken und Übersichten, insbesondere zur Sozio-Demographie der Besucher, zur Frequenz der Besuche, der Auslastung der Veranstaltungen und zu allen sonstigen Daten, und stellt diese dem Veranstaltungspartner zur Verfügung aus denen der Veranstaltungspartner Hinweise für eine Weiterentwicklung der Veranstaltung erhalten kann.

8.            Haftung der Parteien

                8.1.        Die Parteien haften einander nur für Schäden, die sie vorsätzlich oder grob fahrlässig verursachen.

                8.2.        Abs. 8.1 gilt auch für Schäden, die Besucher auf dem Gelände des Veranstaltungspartners während der Wissenschaftsnacht erleiden, soweit nicht der Veranstaltungspartner zwingend haftet oder die durch Kulturidee geschlossene Versicherung eintrittspflichtig ist.

9.            Schlussbestimmungen

                9.1.        Nebenabreden, Änderungen, Ergänzungen und Aufhebung des Vertrages müssen schriftlich vereinbart werden. Dies gilt auch für den Verzicht auf dieses Schriftformerfordernis.

                9.2.        Durch Ungültigkeit einer oder mehrerer Bestimmungen dieses Vertrages wird die Gültigkeit der übrigen nicht berührt. Die Parteien ersetzen unwirksame Bestimmungen einvernehmlich durch wirksame Bestimmungen, die dem wirtschaftlichen Zweck der unwirksamen Bestimmung möglichst nahekommen.

                9.3.        Der Vertrag unterliegt dem Recht der Bundesrepublik Deutschland. Gerichtsstand ist für beide Parteien Nürnberg ausschließlich.

                9.4.        Die Zusammenarbeit zwischen Kulturidee und Veranstaltungspartner wird durch einen Vertrag geschlossen. Die Kulturidee versendet ein Vertragsangebot nach Registrierung des Veranstaltungspartners und hält sich an dieses bis zum Ablauf des 22.07.2019. Der Veranstaltungspartner kann das Vertragsangebot nur durch Unterzeichnung und Rückleitung einer unterzeichneten Vertragsausfertigung an die Kulturidee annehmen, wobei die Vertragsausfertigung vor Ablauf der in Satz 1 genannten Bindefrist bei Kulturidee eingehen muss. Nach Ablauf der in Satz 1 genannten Frist bei Kulturidee stellen eingehende Vertragsausfertigungen neue Vertragsangebote des Veranstaltungspartners dar; Kulturidee ist nicht verpflichtet, diese Vertragsangebote anzunehmen.