..

Veranstaltungsort

UNI, PhilFak, Philosophisches Seminargebäude II
Kochstraße 4
91054 Erlangen

Haltestellenicon  Hindenburgstraße
Essen und Getränke

-> größere Karte anzeigen

-> alle Veranstalter an diesem Ort
Sie sind hier:  2017  > Programm  > ... nach Touren
27
 
UNI, PhilFak, Philosophisches Seminargebäude II

Institut für Ur- und Frühgeschichte

Abendprogramm

Abends wird am Feuer Stockbrot gebacken, gesponnen und Geschichten gelauscht.

Mitmach-Aktion, 20:00 — 23:00 Uhr , Wiese/Atrium vor PSG
 
Wissenschaftszweig:Geisteswissenschaften, Geschichte und Archäologie

Julia Blumenröther: Die Mäanderhöhle – Eiszeitliche Höhlenkunst in Bayern?

In der seit 2011 einer breiten Öffentlichkeit bekannten Mäanderhöhle bei Bamberg wurden Linien entdeckt, die als schematische Frauendarstellungen und eine Phallusdarstellung aus dem Ende der letzten Eiszeit interpretiert wurden.

Seit 2013 führte das Institut für Ur- und Frühgeschichte in Erlangen in Kooperation mit dem Neanderthal Museum in Mettmann, dem Bayerischen Landesamt für Denkmalpflege in München sowie fränkischen Höhlenforschern Untersuchungen in der Höhle durch. Die Linien wurden unter Verwendung von 3D-Scans und mikroskopischen Aufnahmen im Detail analysiert. Verschiedene Untersuchungsmethoden wie eine Gebrauchsspurenanalyse und ein ikonographischer Vergleich erbrachten eindeutige Ergebnisse.

An den Linien können keine Merkmale einer Gravierung mit einem spitzen Werkzeug nachgewiesen werden. Weiterhin sind die Linien erratisch und zeigen kein bekanntes eiszeitliches Motiv.

Damit gibt es weiterhin keinen Beleg für eiszeitliche Wandkunst in deutschen Höhlen.

Vortrag, 20:00 — 20:30 Uhr , UG, Übungsraum in der Gipsabguss-Sammlung
 
Wissenschaftszweig:Geisteswissenschaften, Geschichte und Archäologie

Julia Blumenröther: Eiszeitliche Kunst

Führung, 20:30 — 21:00 Uhr , UG, Prähistorische Sammlung
 
Wissenschaftszweig:Geisteswissenschaften, Geschichte und Archäologie

Doris Mischka: Neueste Ergebnisse zur Ausgrabung eines eisenzeitlichen Grabhügels in der Fränkischen Schweiz

Die Siedlungsforschung in den Metallzeiten hat in jüngerer Zeit unseren Kenntnisstand über die frühen eisenzeitlichen Gesellschaften (800-450 v. Chr.) stark verbessert. Meist sind die Anlagen durch Ackerbau oder Baumaßnahmen bedroht. Seit 2012 wird ein Gräberfeld dieser Zeit nahe Simmelsdorf/Bayern untersucht. Zwei Hügel unterschiedlich guter Erhaltung bargen ein Männergrab mit frühem Eisenschwert, Gefäßbeigaben, Gewandnadeln und Bernsteinring aus einer früheren Phase und ein jüngeres Frauengrab mit Arm- und Halsringschmuck aus Bronze. Die Grabungen werden als Lehrgrabungen des Instituts für Ur- und Frühgeschichte der FAU unter Anwendung moderner Technik wie Tachymeter und Structure from Motion (Erzeugung von 3D-Modellen aus vom Boden und vom Quadrocopter aus aufgenommenen Fotos) durchgeführt.

Vortrag, 22:00 — 22:30 Uhr , UG, Übungsraum in der Gipsabguss-Sammlung
 
Wissenschaftszweig:Geisteswissenschaften, Geschichte und Archäologie

Doris Mischka: Eisenzeitliche Bestattung

Führung, 22:30 — 23:00 Uhr , UG, Prähistorische Sammlung
 
Wissenschaftszweig:Geisteswissenschaften, Geschichte und Archäologie

Magdalena Schaffer: Die Gesichtsurnen der Ur- und Frühgeschichtlichen Sammlung der FAU Erlangen-Nürnberg

Große Aufmerksamkeit unter den Besuchern der Sammlung erwecken die Nachbildungen eisenzeitlicher Gesichtsurnen, die zwischen all den Ausstellungsstücken scheinbar die Blicke der Betrachter erwidern. Doch wann, wo und wieso wurden Aschegefäße mit Gesichtern versehen und wie kamen diese vier besonderen Exemplare nach Erlangen? Mit Blick auf die hauseigenen Stücke wird ein Exkurs zu dieser speziellen Bestattungsform unternommen. (Bild: Pöhlein, FAU, Lehrstuhl für Klassische Archäologie)

Vortrag, 00:00 — 00:30 Uhr , UG, Übungsraum in der Gipsabguss – Sammlung
 
Wissenschaftszweig:Geisteswissenschaften, Geschichte und Archäologie

Magdalena Schaffer: Gesichts- und Hausurnen

Führung, 00:30 — 01:00 Uhr , UG, Prähistorische Sammlung
 
Wissenschaftszweig:Geisteswissenschaften, Geschichte und Archäologie

 

Zurück

 

Unsere Partner:

 

Unsere Sponsoren:

Bayerisches Staatsministerium für Bildung und Kultus, Wissenschaft und KunstTenneT TSO GmbH DatevSchaefflerContinentalGfKSiemens