..
Sie sind hier:  2017  > Nachtgrüße  > Einleitung Hochschulen

Einleitung der Hochschulen

Sehr geehrte Wissenschaftsbegeisterte,

die 8. Lange Nacht der Wissenschaften wird Ihnen wieder die seltene Gelegenheit geben, einen Blick direkt in die Labore, Institute und Forschungsstätten der Universität und der Hochschulen in Nürnberg, Fürth und Erlangen zu werfen. Formate wie die Wissenschaftsnacht, die aufgeschlossenen Laien Wissenschaft auf Augenhöhe vermitteln, sind für unsere heutige Wissensgesellschaft von unschätzbarem Wert. Wir forschen und arbeiten nicht im Elfenbeinturm, sondern präsentieren unsere Forschung bei dieser Exzellenzschau gerne in ganzer Breite spannend und anschaulich.

„Bildung bedeutet nicht Fässer füllen, sondern Flammen entzünden“, formulierte François Rabelais in Rückbesinnung auf Heraklit bereits vor 500 Jahren. Die sprichwörtlichen Flammen entzünden sich am nachhaltigsten, wenn Wissenschaft mit allen Sinnen erlebt werden kann. Wenn es der Langen Nacht der Wissenschaften gelingt, bei den Gästen Neugier zu wecken und bleibenden Eindruck zu hinterlassen, ist das der größte Erfolg. Denn Neugier und die daraus entspringende Lernmotivation ist der entscheidende Motor gelingender Bildung. So würden wir uns besonders freuen, wenn der Besuch der Wissenschaftsnacht sich positiv auf die Hochschulwahl künftiger Studierender auswirkt.

Ermöglicht wird die Wissenschaftsnacht in unseren Häusern vorrangig durch unseren wissenschaftlichen Stab und alle anderweitig Beteiligten. Sie sind es, die durch ihren tatkräftigen Einsatz maßgeblich zum Gelingen der Veranstaltung beitragen. Wir wissen es sehr zu schätzen, dass unsere Beschäftigten und Studierenden sich alle zwei Jahre aufs Neue motivieren, um die Spitzenleistungen unserer Hochschulen einem breiten Publikum zugänglich zu machen. Ihnen allen gilt unser herzlicher Dank.

Wir freuen uns auf einen lebhaften Austausch mit Ihnen, liebe Besucherinnen und Besucher, und wünschen Ihnen eine erkenntnisreiche Nacht.

Im September 2017

Prof. Dr. Michael Braun, Präsident der Technischen Hochschule Nürnberg Georg Simon Ohm

Dr. Ingo Friedrich, Präsident der Wilhelm Löhe Hochschule Fürth

Prof. Ottmar Hörl, Präsident der Akademie der Bildenden Künste in Nürnberg

Prof. Dr. Joachim Hornegger, Präsident der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg

Prof. Dr. Barbara Städtler-Mach, Präsidentin der Evangelischen Hochschule Nürnberg

Prof. Dr. Martin Ullrich, Präsident der Hochschule für Musik Nürnberg

 

Zurück

 

Unsere Partner:

 

Unsere Sponsoren:

Suche

 

 
Bayerisches Staatsministerium für Bildung und Kultus, Wissenschaft und KunstTenneT TSO GmbH DatevSchaefflerContinentalGfKSiemens