. .

Veranstaltungsort

Staatsarchiv Nürnberg
Archivstraße 17
90408 Nürnberg
www.gda.bayern.de

Haltestellenicon  Friedrich-Ebert-Platz

Umsteigemöglichkeit:

Umstieg

-> größere Karte anzeigen

-> alle Veranstalter an diesem Ort
Sie sind hier:  Home  > 2017  > Programm  > ... nach Touren
2
 
Staatsarchiv Nürnberg
Programmheftseite: 198

Staatsarchiv Nürnberg

"Waren Oma oder Opa bei der Partei ?"

(Kooperationspartner: Staatsarchiv Nürnberg)

Am 5. März 1946 wurde das „Gesetz zur Befreiung von Nationalsozialismus und Militarismus“ erlassen. Alle Deutschen über 18 Jahre mussten über ihre Zugehörigkeit zur NSDAP oder zu ns-nahen Vereinigungen Auskunft geben. Das Staatsarchiv Nürnberg verwahrt etwa 105.000 Verfahrensakten aus Mittelfranken. Interessierte erhalten sofort Auskunft, ob Verfahrensakten über einzelne Personen vorhanden sind.

 

Während des ganzen Abends referieren Studentinnen und Studenten der FAU Erlangen-Nürnberg über ausgewählte Themen zur Entnazifizierung in Bayern und in Mittelfranken, die später allgemein als "Mitläuferfabrik" bezeichnet worden ist (Programm und Themen werden vor Ort bekannt gegeben). Außerdem werden in einer kleinen Ausstellung Dokumente wie Meldebögen, Fragebögen und "Persilscheine" gezeigt. Für Auskünfte stehen Archivarinnen und Archivare beratend zur Verfügung.

Ausstellung, Vortrag, 18:00 — 01:00 Uhr
 
Wissenschaftszweig: Geisteswissenschaften, Geschichte und Archäologie

Ein letzter Blick hinter die alten Mauern

Das Staatsarchiv Nürnberg hat eine stolze Tradition. In der Ära König Ludwigs II. wurde es als erster Archivzweckbau des Königreichs Bayern für den Regierungsbezirk Mittelfranken errichtet. Seitdem werden hier zentrale Dokumente zur Geschichte der Region und des Landes im Umfang von 25.000 Laufmetern verwahrt.

Das gesamte Ensemble steht unter Denkmalschutz. In den Jahren 1944/45 wurde das Gebäude schwer beschädigt und mittlerweile entspricht es nicht mehr modernen archivtechnischen Standards. Deshalb findet ab dem Jahr 2018 eine Generalsanierung und der Neubau eines Besucherzentrums statt. Vor dieser einschneidenden Maßnahme mit der zeitweisen Verlagerung aller Archivalien ab dem Jahr 889 bis in das 20. Jahrhundert besteht ein letztes Mal die Gelegenheit zum Besuch des Magazins. Von 18 bis 24 Uhr finden stündlich Führungen (30 Minuten Dauer) durch das Gebäude statt, bei denen einige Bestände sowie Aufgaben und Zuständigkeiten des größten Archivs in Nordbayern erläutert warden.

Ausstellung, Führung, 18:00 — 01:00 Uhr
 
Wissenschaftszweig: Geisteswissenschaften, Geschichte und Archäologie

 

Zurück

 

Unsere Partner:

 

Unsere Sponsoren:

Bayerisches Staatsministerium für Bildung und Kultus, Wissenschaft und Kunst TenneT TSO GmbH Datev Schaeffler Continental GfK Siemens