. .

Ihre Meinung zählt!

Ab kommenden Samstag, finden Sie hier ab 14 Uhr einen Online-Fragebogen, in dem Sie uns Ihre Eindrücke der Nacht mitteilen können.

Um Die Lange Nacht der Wissenschaften für unsere Gäste noch attraktiver zu machen, laden wir Sie zur Teilnahme an einer Umfrage im Nachgang der Veranstaltung ein. Diese läuft selbstverständlich völlig anonym ab. Erfasst werden lediglich Daten, die uns Rückschlüsse auf die demografische Zusammensetzung der Besucher ermöglichen und mit denen wir die organisatorischen Abläufe weiter optimieren können. Diese Daten werden von uns streng vertraulich behandelt, nicht an Dritte weitergegeben.

Alle Teilnehmer haben außerdem die Möglichkeit sich an einem Gewinnspiel für Freikarten zur Langen Nacht der Wissenschaften 2017 zu beteiligen. Helfen Sie mit die Wissenschaftsnacht weiter zu verbessern!

Vielen Dank für Ihre Teilnahme!

Sie sind hier:  2015  > Service  > Umfrage

Nach der Nacht ist vor der Nacht ...

Um Die Lange Nacht der Wissenschaften für unsere Gäste noch attraktiver zu machen, freuen wir uns jederzeit über Ihr Feedback. Schließlich muss der Wurm dem Fisch schmecken, nicht dem Angler. Generell sind wir offen für Ihre Anregungen und Kritik, bitte treten Sie direkt mit uns in Kontakt: Verena Rudert, Tel. 0911 81026-25 oder verena.rudert @ kulturidee.de.

Zusätzlich möchten wir Sie einladen, an unserer Besucherbefragung teilzunehmen. Unmittelbar nach der Wissenschaftsnacht finden Sie hier einen Online-Fragebogen, in dem Sie uns Ihre Eindrücke der Nacht mitteilen können. Bereits an dieser Stelle herzlichen Dank für Ihre Mitwirkung!

Wenn Sie stets auf dem Laufenden bleiben möchten und Sie sich an die Umfrage erinnern lassen möchten, empfehlen wir Ihen auch unseren Newsletter. Bitte schreiben Sie direkt an jeannine.postel @ kulturidee.de, wenn Sie etwa einmal pro Monat über Neuigkeiten über die Wissenschaftsnacht informiert werden möchten.

 

Zurück

Nürnberger Versicherungsgruppe Bayerisches Staatsministerium für Bildung und Kultus, Wissenschaft und Kunst Robert Bosch Datev Schaeffler Continental GfK Siemens