. .
Sie sind hier:  2015  > Service  > Presse  > Basistext

Wissenschaftsnacht – die Welt der Wissenschaft hautnah erleben

Die Lange Nacht der Wissenschaften am 24. Oktober 2015 – 18 bis 1 Uhr

Bereits zum siebten Mal lädt Die Lange Nacht der Wissenschaften in Nürnberg, Fürth und Erlangen zu einer Reise durch die atemberaubende Welt der Wissenschaft ein. Am Samstag, den 24. Oktober 2015 erwartet Wissenschaftsinteressierte von 18 bis 1 Uhr ein vielfältiges Programm. Mehr als 350 Institutionen präsentieren an über 130 Veranstaltungsorten Aktuelles und Faszinierendes aus der Welt der Wissenschaft, Forschung und Technik. Nachwuchswissenschaftler können schon am Nachmittag von 14 bis 17 Uhr beim Kinderprogramm Wissenschaft hautnah erleben. Das Programmheft ist ab Mitte September bei allen bekannten Vorverkaufsstellen der Region erhältlich.

Fakten-Fakten-Fakten
An dem mehr als 1.000 Veranstaltungen umfassenden Programm sind beteiligt: Die sechs Hochschulen der Region, Forschungseinrichtungen, städtische Einrichtungen und zahlreiche forschungsaktive Unternehmen. In Führungen, Experimenten, Vorträgen, Ausstellungen und Präsentationen stellen die unterschiedlichen Wissenschaftszweige ihre Forschungsarbeit vor. Auf 11 Sonderbustouren verkehren über weit über 50 Busse, die die Besucher bequem zu allen Spielorten bringen.

Wissenschaft für junge Forscher
Jungforscher und künftige Nobelpreisträger können schon am Nachmittag von 14 bis 17 Uhr beim Kinderprogramm Wissenschaft hautnah erleben. Kinder wollen die Welt entdecken und alltägliche Zusammenhänge verstehen, sie sind neugierig und stellen viele Fragen: Wieso ist der Himmel blau? Warum trägt eine Brücke und bricht nicht zusammen? Weshalb kann der Gecko an der Decke laufen? Antworten auf diese und viele andere Fragen finden die Kleinen in dem extra für sie zusammengestellten Nachmittagsprogramm. Kinder wachsen in einer stark wissenschaftlich und technisch geprägten Welt auf. Damit sie künftig vertraut an Technik und Wissenschaft herangehen und sich souverän in der Welt von morgen zu Recht finden, können die Eltern bei Ihrem Nachwuchs behutsam Interesse an wissenschaftlichen Themen wecken. Beim Nachmittagsprogramm der Langen Nacht der Wissenschaften können die Kleinen durch kindgerechte Darbietungen spielerisch an Wissenschaft herangeführt werden. Besonders Themen, die mit dem Erfahrungshorizont der Kinder zu tun haben, sind geeignet, ihnen die Scheu zu nehmen und eigene Erkenntnisse mit Wissenschaft und Technik zu machen.

Eintrittskarten und Programmhefte
Ab Mitte September 2015 sind die Karten an mehr als 120 Vorverkaufsstellen in der Region erhältlich. In der Wissenschaftsnacht selbst verfügt jeder Veranstaltungsort über eine Abendkasse. Erwachsene zahlen im Vorverkauf und an der Abendkasse 12 Euro, Schüler/innen und Studierende 8 Euro. Das Ticket berechtigt zum Eintritt in alle teilnehmenden Institutionen, zur Benutzung aller Sonderbusliniender und der öffentlichen Verkehrsmittel im gesamten VGN-Netz zwischen Samstag, 24. Oktober 12 Uhr und Sonntag, 25. Oktober 8 Uhr. Die letzten Abfahrten der U-Bahnen ab Nürnberg werden nachts in alle sechs Richtungen bis 2:30 Uhr verlängert.

Auch in diesem Jahr ist die Nacht wieder familienfreundlich: Mit einem Vollzahler-Ticket können zwei Kinder bis einschließlich 12 Jahren zu den Veranstaltungen und auch im VGN mitgenommen werden. Kinder unter sieben Jahren haben generell freien Eintritt. Das Programmheft zur Langen Nacht der Wissenschaften ist an allen Vorverkaufsstellen sowie bei den beteiligten Veranstaltungsorten kostenfrei erhältlich.

Sponsoren und Förderer
Die Lange Nacht der Wissenschaften wird ermöglicht im produktiven Zusammenspiel von Wissenschaft, Wirtschaft und öffentlicher Verwaltung. Der Medienpartner der Wissenschaftsnacht 2015 sind die Nürnberger Nachrichtigen, Förderer und Sponsoren sind das Bayerische Staatsministerium für Bildung und Kultus, Wissenschaft und Kunst, Continental, Datev, GfK, Robert Bosch, Schaeffler, Siemens, die NÜRNBERGER, die Wissenschaftsmeile Nürnberg-Fürth, Medical Valley und die HERMANN GUTMANN STIFTUNG.

 

 

 

 

Zurück

Nürnberger Versicherungsgruppe Bayerisches Staatsministerium für Bildung und Kultus, Wissenschaft und Kunst Robert Bosch Datev Schaeffler Continental GfK Siemens