Startseite  
  Programm-Download
  Kinderprogramm
  ABC der Veranstalter
  Wissenschaftsindex
  Eröffnungen
  Grußworte
 
  Tickets
  Gesamttourenplan
  Mobilität
  FAQ
  Newsletter
  regiolog
 
  Förderer
  Links
  Kontakt/Impressum
 
  Archiv 2005
  Archiv 2003
 
  
 
 
veranstaltet von der kulturidee gmbh
 

Newsletter Juni 2009

Liebe Besucher,

der Mai war ein turbulenter Monat, in dem einiges stattgefunden hat. 
Im aktuellen Newsletter lesen Sie:

- Die Lange Nacht der Wissenschaften: Stammtisch für Programmpartner

- Ein voller Erfolg: Der 3. Wissenschaftstag der Metropolregion Nürnberg

- Pressekonferenz zum Treffpunkt der Wissenschaft Nürnberg-Fürth-Erlangen: 

Werkstoff Zukunft

- Das Team: Volontärin Stefanie Gilg und Öffentlichkeitsarbeiter Thomas Jaik

- Kulturidee on tour: turmdersinne und unser KulTOUR-Wochenende:

Die Lange Nacht der Musik und Die Blaue Nacht  

Newsletter Juni 2009 zum Download (PDF)

Programmpartner:

Stand 21.7.2009

0-A_____________________________

3D-Shape

3-D MID e.V.

Aero Club Nürnberg e.V.

Akademie der Bildenden Künste Nürnberg

Alcatel Lucent

Areva NP

Autobahndirektion Nordbayern

B_______________________________

Baumüller

Bayerischer Rundfunk

Bildungszentrum der Stadt Nürnberg

blz Bayerisches Laserzentrum

bayern design

Der Beck

Peter Brehm

Bosch Thermotechnik GmbH – Buderus Niederlassung Nürnberg

Building Tools GmbH

Bundesamt f. Migration u. Flüchtlinge

C_______________________________

CDM Consult

Ceramix AG – greenOrange

CJD Jugenddorf Nürnberg

Cluster Mechatronik & Automation e.V.

Cnopf'sche Kinderklinik

Corscience

curexus

D_______________________________

DAI Amerika Haus Nürnberg

DATEV

deutsch-französisches Institut Erlangen

Deutsche Gesellschaft für Materialforschung

Deutsche Telekom

Diakonie Neuendettelsau

Dolby Germany

E_______________________________

ECPE e.V. – Cluster Leistungselektronik

ENERGIEregion GmbH

Stadt Erlangen - Amt für Umweltschutz und Energie

Stadt Erlangen - Stadtmuseum

ESTW - Erlanger Stadtwerke

etz Energietechnologisches Zentrum Nürnberg - EnergieRegioN

Evangelische Fachhochschule Nürnberg

F_______________________________

Faber Castell

Flad & Flad Communication Group

FOM - Fachhochschule für Oekonomie & Management

Förderverein Medizingeschichte Erlangen-Nürnberg e.V.

Fraunhofer-Institut für Integrierte Schaltungen IIS

Fraunhofer-Institut für Integrierte Systeme und Bauelementetechnologie IISB

Fraunhofer IIS/EZRT

Fraunhofer IISB/ZKLM

Freimaurerloge “Luginsland” - Logenhaus Nürnberg

Frühförderung der Lebenshilfe Nürnberger Land

Fürther Mathematik Olympiade

G_______________________________

GIB Gehörlosen Institut Bayern

Georg-Simon-Ohm-Hochschule Nürnberg

H_______________________________

Hardenfels, Katja – Erfinderin

Herberg

Heitec

Hochschule für Musik Nürnberg

Huss Umwelttechnik

HWK - Handwerkskammer

I_______________________________

ICT Software Engineering Nord GmbH

IHK-Gremium Erlangen

IngSoft GmbH

Institut für moderne Kunst Nürnberg e.V.

INUA - Internationales Netzwerk für Universitäten - Altdorf

IZMP - Innovationszentrum Medizintechnik und Pharma

J_______________________________

Junior Consulting Team e.V.

K_______________________________

K&M

Kinder- und Jugendmuseum Nürnberg

Kinderakademie Genial

Kitzmann-Bräu

Klinikum Nürnberg Nord

Kultur-Astronomie & Wissenschaftsreisen

Kulturladen Röthenbach Russisch-Deutsches Kulturzentrum

L_______________________________

Bay. Landesamt für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit

Leoni AG (Vertritt weitere 11 Projektpartner des Grundlagenprojektes ICE-FUELL)

LGA / TÜV Rheinland Group

LGA Fachschulen

M_______________________________

MAN Nutzfahrzeuge

MATHEMA Software

Max-Planck-Institut für die Physik des Lichts

Mesale e.V.

Museum im Koffer e.V.

N________________________________

N-Ergie

Naturhistorische Gesellschaft e.V.

Stadt Nürnberg - Nicolaus-Copernicus-Planetarium

Stadt Nürnberg - Stadtentwässerung und Umweltanalytik

Nürnberger Astronomische Gesellschaft (NAG)

O_______________________________

Ö-Pro e.V. Studentisches Netzwerk für nachhaltige Entwicklung

P_______________________________

promeos

R_______________________________

Rundfunkmuseum Fürth

S_______________________________

Schule der Phantasie Fürth

Siemens AG

STAEDTLER Mars

SWFN - Star Wars Fans Nürnberg e.V.

Sternwarte Nürnberg Astronomische Arbeitsgemeinschaft

SUSE Linux Products

T_______________________________

Talking Eyes & More

Theilinger

TÜV SÜD Industrie Service GmbH

turmdersinne

U_______________________________

Universität Erlangen Nürnberg

W_______________________________

WaveLight

Wilhelm-Löhe-Schule

 

Newsletter Mai 2009

- Die Lange Nacht der Wissenschaften: 

   Teilnehmer, familienfreundliche Kartenregelung

- 3. Wissenschaftstag der Metropolregion Nürnberg am 26. Mai 2009: 

   Programm, Fachpodien, Redner

- Wissenschaftskommunikation: Hintergründe der Veranstaltung

- Das Team der kulturidee: Volontärin Marlene Bloier und Geschäftsführer Ralf Gabriel

- „Gern gewusst“, dieses Mal: Feiertage im Mai

Newsletter Mai 2009 zum Download (PDF)

Die 4. Lange Nacht der Wissenschaften

Samstag, 24.10.2009 – Wissenschaftliche Einrichtungen zur Teilnahme eingeladen

nach den großen Erfolgen der letzten Jahre findet am 24. Oktober zum nun schon vierten Mal die Lange Nacht der Wissenschaften in Nürnberg, Fürth und Erlangen statt. Der aktuelle Newsletter berichtet über den aktuellen Planungsstand und weitere interessante Themen im Wissenschaftsjahr 2009:

- Die Lange Nacht der Wissenschaften, Kinderprogramm, Anmeldung

- Treffpunkt Wissenschaft: Materialien der Zukunft

- 3. Wissenschaftstag der Metropolregion: 

   26. Mai 2009 im Amberger Congress Centrum

- Internationales Jahr der Astronomie 2009

- Teamzuwachs bei der Kulturidee

- „Gern gewusst“, dieses Mal: Darwin – Jahr 2009

 

Newsletter April 2009 zum Download (PDF, 94 KB)

Freuen Sie sich mit uns auf die nächste Lange Nacht der Wissenschaften am 24.10.2009!

 

Wissenschaftsnacht erlebt Ansturm

Zahlen der Vorjahre nochmals übertroffen – Besucher und Anbieter voll zufrieden

Zum dritten Mal nach 2003 und 2005 fand Die Lange Nacht der Wissenschaften statt und begeisterte noch mal mehr Besucher, als in den Jahren zuvor. „Es sieht ganz danach aus, dass unser Spitzenbesuch aus 2005 weiter gesteigert werden konnte“, so Geschäftsführer Ralf Gabriel von der veranstaltenden Kulturidee GmbH. Nach den Vorverkaufszahlen und den vorliegenden Abendkassen-Abrechnungen geht die Kulturidee GmbH davon aus, dass deutlich mehr als 20.000 Menschen der diesjährigen Wissenschaftsnacht gefolgt sind. „Damit haben wir unsere Position als ein führendes Wissenschaftsfestival in Deutschland ausgebaut“, ergänzt Projektleiter Pierre Leich.

Der herausragende Erfolg basiert aus Sicht der Kulturidee im wesentlichen aus drei Faktoren. Zum einen am attraktiven Angebot von über 4.000 Mitarbeitern in der Nacht aus 300 beteiligten Instituten der fünf Hochschulen vor Ort, starken forschungsaktiven Unternehmen und aktiven Vereinen und öffentlichen Dienststellen, zum zweiten einer der kräftigsten regionalen Werbekampagnen, die auch in der Außenwerbung die ganze Metropolregion Nürnberg in grün/schwarz getaucht hat und einer in der Region für die Wissenschaftsnacht sehr aufgeschlossenen Medienlandschaft, die das anspruchsvolle Thema mit eigener Begeisterung verschiedensten Zielgruppen vermittelte.

In Erlangen, wo zeitweise die Sonderbuslinie 1 in der Innenstadt wegen zu großer Nachfrage in massive Stockungen kam, erlebten allein die zwei Zaubervorlesungen über 2000 Besucher und die acht Vorstellungen im SiemensForum mit Kopfball und dem Wissenschaftskabarett waren raumvoll. Als Publikumsmagneten erwiesen sich auch die Veranstaltungen an der Technischen Fakultät und den Unikliniken, aber auch die Geisteswissenschaften, die ein Feuerwerk in den Köpfen und hitzige Diskussionen versprachen, und einen Ansturm erlebten.

In Nürnberg zogen mit Abstand am meisten Besucher Richtung Ohm-Hochschule und in Fürth ragte wieder die Uferstadt vom Besucherandrang her heraus.

Allerorten waren sowohl die Besucher, wie auch die Anbieter voll zufrieden nach sieben Stunden „Forschungs- und Innovationsschau“.

Schon zu Beginn versicherte der frischgebackene Innenminister, und damit oberster Bauherr Bayerns, Joachim Herrmann den Ehrengästen seine Unterstützung der Wissenschaft, wie auch der Staatsminister im Auswärtigen Amt Günter Gloser. Die Oberbürgermeister Dr. Maly und Dr. Balleis unterstrichen ihrerseits die hohe Bedeutung der Wissenschaftsnacht für die Wissensregion Nürnberg.

In ihren Einleitungen betonten Uni-Rektor Prof. Dr. Karl-Dieter Grüske, wie auch der Präsident der Ohm-Hochschule Prof. Michael Braun auch die Rolle der Sponsoren, ohne die diese Kampagne nicht mit dieser Intensität machbar ist.

 

Lange-Nacht-Update: Programmänderungen

Neu dabei:

Ohm-Hochschule: Grid-Computing - "Viele Köche machen den Brei". Herkömmliche Desktoprechner haben im Lauf der letzten Jahre an Rechenkraft enorm zugenommen. Grid-Computing ist ein Ansatz diese Rechenleistung auszunutzen und somit eine günstige Alternative für Hochleistungsrechner zu bieten. Im Raum A419 wird ein Rechenwettrennen von 2 unterschiedlich großen Grids stattfinden.

Im Erlanger Biologikum präsentiert zusätzlich der Lehrstuhl für Genetik einen Vortrag über die Entwicklung neuer Wirkstoffe als mögliche Heilmittel zur Bekämpfung von Leukämien und Lymphomen mit Methoden der molekularen Genetik. Ab 18:00 Uhr stündlich zur vollen Stunde. (Tour 222, Punkt 14)

Das Uniklinikums Erlangen bietet den Besuchern jetzt durchgehend zwei weitere Ausstellungen im Neubau Medizin: „Möglichkeiten der modernen Urologie“ und Übung macht den Meister – Übungsmodelle zum Blutabnehmen, Nähen, Abhören oder beim Legen eines Blasenkatheders für Studienanfänger“. (Tour 111, Punkt 27)

Das Pilotprojekt „MONA – Mobile Navigation mit öffentlichen Verkehrsmitteln“ vom Lehrstuhl für Informatik 8 der Universität kann von jedem mit einem modernen Handy ausprobiert werden. Die 90 Veranstaltungsorte der Wissenschaftsnacht werden in einer Karte eingetragen und jeder Besucher kann sich die günstigste Route mit dem ÖVPN berechnen lassen. Während der Langen Nacht der Wissenschaften gibt es MONA auch im Hörsaalgebäude der Technischen Fakultät. Dort gibt es auch auch eine Sonderversion, die Sie ohne GPS-Empfänger und ohne Datenverbindung zu unserem MONA-Server von jedem Veranstaltungsort der Langen Nacht dort hinbringt, wohin Sie wollen. (Tour 222, Punkt 5)... Weitere Informationen: http://www8.informatik.uni-erlangen.de/IMMD8/Research/MONA/index.html

"Mars in 3D - Anaglyphe Fotos vom Mars" jetzt auch im Kuppelsaal des Planetariums. Um 21:30 Uhr und um 24:00 Uhr zeigt der Bereich Naturwissenschaften des Bildungszentrums in einer halbstündigen Beamerpräsentation aktuelle 3D-Fotos vom Mars und am Stand in der Eingangshalle Sie von 18.00 -1.00 Uhr Ihr eigenes Gesicht (oder mehr) als 3D-Foto aufnehmen und ausdrucken lassen. (Tour 444, Punkt 17)

Kinderprogramm (14-17 Uhr):

Wir bitten um Verständnis, dass auf Grund der großen Nachfrage fast alle der angebotenen Programmpunkte mit Reservierungspflicht ausgebucht sind. Restplätze gibt es noch beim deutsch-französischem Institut. Außerdem wird auf die weiteren spannenden Kinderprogrammpunkte verwiesen, bei denen keine Anmeldung erforderlich ist!

Entfällt oder Anfangsänderung:

Das Angebot der Abteilung für Ultraschall und Endoskopie in der Erlanger HNO-Klinik musste leider abgesagt werden (Tour 111, Punkt 10).

Statt dem Vortrag „Einstein und die Natur des Lichts“ bietet die Fachgruppe Physik der Universität Erlangen-Nürnberg nun um 19:00 Uhr den Vortrag „Von explodierenden Sternen und schwarzen Löchern“ an (Tour 222, Punkt 13).

Die beiden Vorträge des Instituts für Verhaltenstherapie, Verhaltensmedizin und Sexuologie (IVS) wurden neu terminiert: Praktische Thanatologie – die Wissenschaft von Sterben und Tod“ jetzt um 19:00 Uhr und Psychotherapieausbildung heute“ um 21:00 Uhr (Tour 555, Punkt 2)

 

Auflösung des Gewinnspiels zur Wissenschaftsnacht

Am Samstag endete das Gewinnspiel aus dem Faltblatt zur Langen Nacht der Wissenschaften. 20 erfolgreiche Ratefüchse dürfen sich über Eintrittskarten oder je ein Jahresabonnement der Zeitschrift "ZEIT Wissen" freuen. Zunächst möchten wir uns ganz herzlich für die rege Teilnahme bedanken. 203 Teilnehmer von denen gute 70 Prozent richtig lagen! Mit solch großem Rückstrom hätten wir nicht gerechnet. Die Gewinner werden schriftlich benachrichtigt, hier verraten wir aber auch die richtigen Antworten auf unsere Fragen:

Frage 1

Ein Quadrat verhält sich zu einem Würfel wie ein Kreis zu

a) einer Pyramide  b) einem Kegel c) einer Kugel 

RICHTIG: c) Warum? Das Quadrat ist der Schnitt eines Würfels und der Kreis ist ein Schnitt einer Kugel.

Frage 2

Eine Gruppe Wissenschaftler möchte um 18 Uhr zur Langen Nacht der Wissenschaften. Sie versuchen einen Sonderbus zu erreichen, um pünktlich in die Lange Nacht zu starten. Prof. Argon ist nicht so schnell. Dr. Ferrum und sein Assistent Plumbum sind gleich schnell. Dr. Radium ist schneller als der Assistent Plumbum, aber doch langsamer als Dipl. Brom. Carbon ist langsamer als Dr. Ferrum, aber bedeutend schneller als Titan. Prof. Argon ist schneller als Carbon und Titan joggt in seiner Freizeit.

Welcher Wissenschaftler erreicht die Bushaltestelle als erstes?

 a) Dipl. Brom  b) Dr. Ferrum  c) Titan

RICHTIG: a) Als erster Wissenschaftler erreicht Dipl. Brom die Bushaltestelle. Kurz danach kommt Dr. Radium an. Danach erreichen Dr. Ferrum und sein Assistent Plumbum gleichzeitig die Haltestelle. Schließlich trifft Prof. Argon ein. Der Vorletzte ist Carbon und Titan kommt als Letzter zur Sonderbushaltestelle.

Frage 3

Wer hat mehr Knochen? Der erwachsene Mensch oder ein Säugling?

a) Erwachsener Mensch b) Säugling c) Beide haben gleich viele

RICHTIG: b) Wer hat denn nun mehr Knochen? Ganz genau kann man die Anzahl zwar nicht sagen, der Säugling hat aber mit über 300 Knochen bedeutend mehr als ein erwachsener Mensch mit über 200 Knochen. Die exakte Anzahl variiert von Mensch zu Mensch.

 

Die Wissenschaftsnacht in den Medien

Eine ausführliche Sonderbeilage zur Langen Nacht der Wissenschaften war am 12. Oktober in den Nürnberger Nachrichten, der Nürnberger Zeitung und den gesamten Regionalausgaben zu finden. Und auch in der Wirtschaft in Mittelfranken (WiM) gibt es in der Oktoberausgabe einen Extrateil zur Langen Nacht der Wissenschaften. Die Kooperation von den Hochschulen mit der Wirtschaft, die Verknüpfung von Theorie und Praxis, wird hier besonders in den Vordergrund gerückt.

Hier gibt es beide Veröffentlichungen auch zum Download:

Nacht Nachrichten - 12. Oktober 2007 (PDF, 2,8 MB)

Wirtschaft in Mittelfranken - Oktober 2007 (PDF, 4 MB)

 

Es grünt so grün, die Zweite

Rechtzeitig zum tausendsten Klick auf unser erstes Video über die Montage der Wissenschaftsnacht-Werbebanner hat das Team von innovaTV einen neuen Spot erstellt. Hier sehen Sie, wie schnell der Bergsteiger Ralf Blumenschein das Großbanner am Erlanger Schloss angebracht hat - in voller Länge und fast in Echtzeit. 

Für besonders Neugierige: 

Besuchen Sie auch unsere Video-Seite www.youtube.com/kulturidee mit weiteren Filmen und Rückblicken auf die Wissenschaftsnächte 2003 und 2005.

 

Es grünt so grün...

Seit Mitte September sieht man sie wieder an allen Ecken. Großbanner und Plakate machen Lust auf Die Lange Nacht der Wissenschaften am 20. Oktober 2007. Hier erste Eindrücke und ein Interview mit dem (vorfreudigen) Uni-Rektor Karl-Dieter Grüske.

 

Lieber Leserin, Lieber Leser,

endlich ist es wieder soweit! Die Lange Nacht der Wissenschaften in den Großstädten Nürnberg-Fürth-Erlangen geht in ihre dritte Runde und wir freuen uns, Ihnen das spannende und umfassende Programm zum 20. Oktober 2007 vorstellen zu können.

„Drei Dinge machen einen guten Meister: Wissen, Können und Wollen.“ Die fünf regionalen Hochschulen, außeruniversitäre Institute wie Fraunhofer und die zahlreichen innovativen Unternehmen repräsentieren mit ihren über 550 Programmpunkten allerhand an Wissen und Können. Dieses wird verstärkt durch die Sponsoren der Langen Nacht der Wissenschaften. Dazu zählen wieder die Sparkassen aus Nürnberg, Fürth und Erlangen als führende Finanzdienstleister, die sich mit ihrem Engagement für die Wissenschaft in der Region stark machen, die Siemens AG, mit mehr als 35.000 Mitarbeitern größter Arbeitgeber in der Region, und das viertgrößte Marktforschungsunternehmen der Welt, die GfK. Neue Unterstützung kommt seitens des in der Region verankerten und global agierenden Schreib- und Zeichengeräteherstellers Staedtler, von der Niederlassung Nürnberg von PricewaterhouseCoopers (PwC), einer der führenden Wirtschaftsprüfungs- und Beratungsgesellschaften in Deutschland, und der BayernLB, die seit 1992 einen Wissenschaftspreis verleiht, der Spitzenleistungen von Jungakademikern in Bayern prämiert. Dank gebührt vor allem auch dem Bayerischen Wissenschaftsministerium für die Förderung der Wissenschaftsnacht und den Nürnberger Nachrichten, die mit der Langen Nacht der Wissenschaften eines der größten Wissenschaftsfestivals Deutschlands präsentieren. Die Kommunen begrüßen die Initiative, helfen mit und bieten auch eigene Programme.

Doch was wäre all das ohne Wollen? Die Programmpartner wollen Ihnen, liebe Leserinnen und Leser, ihr Wissen und Können vorstellen. In der Zeit zwischen 18 und 1 Uhr bieten sie Führungen, Vorträge, Ausstellungen, Diskussionen, Rundgänge, Experimente und Praxisbeispiele an, um Sie die Faszination von Forschung und Lehre erleben zu lassen. Die über 20.000 Besucher der Langen Nacht der Wissenschaften vor zwei Jahren haben gezeigt, dass sie wissbegierig sind und in den Dialog mit Wissenschaftlern treten wollen. Somit sind alle Voraussetzungen da, auch die dritte Lange Nacht der Wissenschaften meisterhaft werden zu lassen!

Auch in diesem Jahr gibt es wieder in der Zeit von 14 bis 17 Uhr ein abwechslungsreiches Kinderprogramm, sodass unsere Nachwuchswissenschaftler voll auf ihre Kosten kommen. Bei spannenden Experimenten und Gruppenaktivitäten wird unter Garantie ihre Neugierde geweckt und durch Learning by Doing wird jedes Kind mit neuen Erkenntnissen wieder nach Hause gehen oder mit seinen Eltern am Abend in Die Lange Nacht der Wissenschaften starten.

Da eine Investition in Wissen noch immer die besten Zinsen bringt (Benjamin Franklin), wünschen wir Ihnen sieben spannende Stunden mit viel persönlichem Gewinn.

Ihr Kulturidee-Team